Über uns

Das Institut

Das Institut für Arbeitsforschung und Organisationsberatung (iafob deutschland) unterstützt und begleitet Unternehmen und Institutionen auf ihrem Weg in die moderne Arbeitswelt.

Unser Angebot reicht von der Zielfindung über Changemanagement bis hin zur Evaluation von Prozessen.

Die Netzwerkpartner

Das iafob deutschland bietet eine umfassende und ganzheitliche Beratung bei der Gestaltung der BüroArbeitswelt an.

Unsere erfahrenen Netzwerkpartner kommen aus Deutschland und der Schweiz und haben unterschiedlichste Arbeitsschwerpunkte.

Das Institut für Arbeitsforschung und Organisationsberatung (iafob deutschland)

Institut

Das iafob deutschland ist ein Beratungsinstitut, das sich ganzheitlich mit der Gestaltung der BüroArbeitswelt beschäftigt. Wir sind eine Netzwerkorganisation, die mit erfahrenen Netzwerkpartnern im gesamten deutschsprachigen Raum Projekte bearbeitet und Unternehmen rund um die Arbeits-, Lern- und Führungskultur sowie Gestaltung von Arbeitsräumen berät.

Über unsere Arbeitsschwerpunkte sind wir mit dem Institut für Arbeitsforschung und Organisationsberatung in Zürich verbunden, das 1997 von Prof. Dr. Dr. h. c. Eberhard Ulich, dem emeritierten Direktor des Instituts für Arbeitspsychologie an der ETH Zürich, gegründet wurde.

Leitlinien

Die Gestaltung der Arbeit steht im Mittelpunkt unserer Beratung – nicht die Gestaltung von Arbeitsmitteln und -umgebung – und damit steht der arbeitende Mensch im Mittelpunkt. Arbeit ist ein Teil des Lebens. Ohne Arbeit ist der Mensch unvollkommen.

Nicht ein Büro einzurichten ist das erste Ziel, sondern die sinnhafte Gestaltung der Arbeit. Sinnhaftigkeit der Arbeit erkennbar machen, Begeisterungsfähigkeit für die Arbeit erzeugen, sich wohlfühlen und Gesundheitsgefahren vermeiden stehen im Vordergrund unserer Beratung.

Zukünftige BüroArbeitsflächen sollten ein Abbild der Anforderungen des Menschen an die Arbeit sein. Sie müssen den Wunsch des Menschen nach Kommunikation und Konzentration, nach Erreichbarkeit und Rückzug erfüllen. Wir brauchen in Zukunft einerseits Lösungen für die neuen Anforderungen an die Kommunikation, aber auch an das starke Bedürfnis der Mitarbeitenden, sich auch aus dem Kommunikationsfluss zurückziehen zu können.

Arbeit ist Teil des Lebens.
Arbeit gehört zum Leben dazu, denn ohne Arbeit ist der Mensch unvollkommen. Damit sich Menschen wohlfühlen und bei der BüroArbeit in den Flow geraten, braucht es entsprechende räumliche und organisatorische Voraussetzungen. Schaubild: iafob deutschland

Hat jeder jederzeit den „Raum“, den er für die Arbeit braucht? “Mein Arbeitsplatz, mein Büro, meine Abteilung“ wird auf diese Weise ersetzt durch „welchen Raum und wieviel Dialog brauchen wir für die Arbeit?“

Wir benötigen gleichzeitig „Räume“, um allein neues Wissen zu erlernen und gemeinsam dieses Wissen weiterzuentwickeln. „Räume“, um allein zu recherchieren und im Team Lösungen zu finden. Also sowohl Flächen, auf denen Deep Work möglich ist, als auch solche für das Coworking.

Eine flexible Raumstruktur, die modular offene und abgeschirmte Flächen, beschreibbare Wände und perfekte mediale und digitale Unterstützung bietet, kennzeichnet die BüroArbeitswelt von morgen.

Im Dialog mit Wirtschaft und Wissenschaft, mit Mitarbeitenden und Management entwickeln wir individuelle und nachhaltige BüroArbeitswelten.

Mehr dazu lesen Sie in unserer Unternehmensbroschüre: Die Arbeitswelt befindet sich im steten Wandel.

Arbeitsfelder

Das iafob deutschland beschäftigt sich mit den vier wichtigen Themenfeldern der BüroArbeit, die von uns immer in Interaktion miteinander und nie isoliert betrachtet werden:

  • Führungs- und Unternehmenskultur
  • Kommunikationsstrukturen
  • Wohlfühlen, Gesundheit und Life Domain Balance
  • Gestaltung des Arbeitsraumes

Führungs- und Unternehmenskultur

Das mobile Internet und die Digitalisierung haben die Arbeitswelt revolutioniert. Ist eine entsprechende technische Ausrüstung gegeben, kann Wissensarbeit an jedem Ort und zu jeder Zeit erfolgen. Denn es zählen allein die Ergebnisse, nicht die an einem bestimmten Arbeitsort in nachweislicher Präsenz absolvierten Arbeitsstunden. Diese neue Situation bringt alte Führungsmuster ins Wanken.

Auch innovative Raumstrukturen müssen mit einer veränderten Führungskultur einhergehen. Denn als Messlatte für erfolgreiche Führung gelten heute Eigenorganisation, Selbstständigkeit und Handlungsspielräume für die Mitarbeitenden.

Kommunikationsstrukturen

Die moderne BüroArbeitswelt braucht Arbeitsräume, die den Charakter von Marktplätzen haben. Begegnung, Nähe und interdisziplinärer Wissensaustausch müssen durch die passende Raumgestaltung gefördert werden.

Die zunehmende Digitalisierung hat das Arbeiten vom Raum gelöst. Diese neuen virtuellen Arbeitswelten werden durch Social-Collaboration-Plattformen verbunden. Passgenaue Digital-Workplace-Konzepte sorgen für optimalen Informationsaustausch und Datensicherheit.

Um kreativ und zielgerichtet zu arbeiten, braucht es den steten Wechsel zwischen Coworking und Deep Work. Schaubild: iafob deutschland

Wohlfühlen, Gesundheit und Life Domain Balance

Zur notwendigen Veränderung der Arbeitskultur gehören auch gesundheitsförderliche BüroArbeitsräume. Die Mitarbeitenden sollten sich möglichst viel bei der Arbeit bewegen. Hierzu beitragen können z.B. Besprechungen im Stehen.

Mitarbeitende, die bei der Gestaltung ihrer Arbeitswelt mitwirken können, die ernstgenommen werden, die im wahrsten Sinne des Wortes genügend „Bewegungsraum“ bekommen, fühlen sich wohler, sind zufriedener, gesünder und damit bei ihrer Arbeit effektiver und kreativer. Begeisterungsfähigkeit entsteht immer dann, wenn Sinnhaftigkeit des Tuns, Mitgestaltung der Arbeitsumgebung und -mittel den Mitarbeitenden die Möglichkeit geben, sich voll zu entfalten und sich zu engagieren.

Es gilt, eine bessere Balance der verschiedenen Lebensbereiche zu finden. Das bedeutet, Mitarbeitenden die Möglichkeit zu geben, ihre verschiedenen Lebensbereiche durch flexible Zeiteinteilung und Freiheit in Bezug auf die Wahl des Arbeitsraums auszubalancieren – so entsteht Life-Domain-Balance.

Damit sind die Voraussetzungen für Lebensqualität geschaffen. Lebensqualität beschreibt die individuelle freudvoll erlebte Lebensplanung. Da Arbeit und individuelles privates Leben ineinandergreifen, sind hier Life-Domain-Balance, Homeworking, Werteorientierung und Berücksichtigung demografischer Entwicklungen wichtige Elemente, die bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes beachtet werden müssen.

Gestaltung des Arbeitsraumes

Nicht mehr Schreibtisch und Stuhl sind das Kriterium für die Definition des Arbeitsplatzes, sondern funktionale Räume und eine zeitgemäße Infrastruktur. Dabei ist es wichtig, ablenkungsfreies Nachdenken zu ermöglichen und gleichzeitig Zusammenarbeit und Wissensaustausch zu unterstützen. Hierzu müssen die richtigen Räume zur Verfügung stehen, die diese Prozesse unterstützen und ermöglichen.

Wir bewegen uns in eine Welt, in der die Hybridisierung der BüroArbeitswelt stattfindet: Cowork und Deep Work bestimmen den Arbeitsalltag.

  • ruhiger Einzelbereich für individuelle Aufgaben, Konzentration und Fokussierung
  • Besprechungsräume, Diskussionszonen, Konferenzzimmer, Adhoc-Besprechung, Treff, Talking Point, Cafeteria und Lounges für Zusammenarbeit und Kommunikation
  • komfortable, inspirierende und ruhige Bereiche zum Nachdenken und Erholen

Die Grobkonzeption einer Arbeitslandschaft ergibt sich aus den jeweiligen Arbeitsinhalten. In der Ausgestaltung kommt anpassungsfähigen Raumsystemen und flexiblen Möbeln eine wichtige Rolle zu. Der Arbeitsraum, der sich frei umgestalten lässt, gibt den Mitarbeitenden die Möglichkeit, sich voll zu entfalten, sich zu engagieren und bietet die Chance sich zu bewegen. Und Bewegung ist nicht nur gesundheitserhaltend, sondern schafft Raum im Kopf für neue Ideen. Unerlässlich bei allem ist, dass die Mitarbeitenden diese Arbeitsumgebungen aktiv mitgestalten können.

Erfahren Sie mehr zu unserem Angebot für Unternehmen, Behörden und Startups.

Geschäftsführung

Dieter Boch auf XING folgen

Dieter Boch auf LinkedIn folgen

Dieter Boch ist geschäftsführender Gesellschafter des Instituts für Arbeitsforschung und Organisationsberatung (iafob deutschland) und Leiter des flexible.office.network.

Der Diplom-Psychologe ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Mitherausgeber der Buchreihe „Flexible Arbeitswelten“. Als Dozent lehrte er an der Fachhochschule Salzburg und der Hochschule für Wirtschaft in Zürich Führungsverhalten und Future Work & Workplace Design.

In seinen Beratungsprojekten zur Gestaltung der Arbeitswelt setzt er sich dafür ein, dass Führungs- und Unternehmenskultur, Gesundheit und Gestaltung des Arbeitsraumes immer in ihrer Interaktion untereinander und nie isoliert betrachtet werden.

Zuvor war Boch bei verschiedenen großen Unternehmen beschäftigt. U.a. verantwortete er bei Siemens im HR-Headquarter den Bereich Job Design Management. Hierzu zählten Themen wie Ideenmanagement, Führungsverhalten, Gesundheitsförderung oder Arbeitsgestaltung.


Die Netzwerkpartner

Sie möchten Ihr Unternehmen oder Ihre Institution in die Arbeitswelt der Zukunft führen? Wir begleiten Sie dabei und unterstützen Sie auf dem Weg des gesamten Prozesses.

Wir machen nicht alles selbst, sondern arbeiten mit Partnern, die die erforderlichen Kompetenzen und Erfahrungen für die jeweilige Zielsetzung mitbringen. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern aus Deutschland und der Schweiz bieten wir eine umfassende und ganzheitliche Beratung bei der Gestaltung Ihrer Büro-Arbeitswelt. Unsere Partner waren alle zuvor in Entscheidungsfunktionen von Unternehmen tätig, bevor sie in die Beratung gewechselt sind und bringen daher die erforderlichen Kompetenzen und Erfahrungen für die jeweilige Zielsetzung mit.

Lernen Sie unser Netzwerk kennen

Michael Maile hat in zahlreichen Projekten bei der Einführung neuer Arbeitswelten die Change-Dramaturgie gestaltet, eine gelingende Kommunikation und echte Mitwirkung ermöglicht und mit Coachings den Übergang begleitet.

Mit seinem narrativen Ansatz der Erfahrungserkundung (Storytelling) finden Unternehmen einen Zugang zu den impliziten und verborgenen Wissensbeständen der Organisation.

Derzeit promoviert er an der Universität Tübingen über die Erfahrungen von Führungskräften bei Veränderungsprozessen.

Michael Maile

Berater mit den Schwerpunkten Change-Gestaltung, Business- und  Innovations-Coaching und Storytelling

michael maile
beratung und coaching
Ottilie-Wildermuth-Str. 9
72622 Nürtingen
Telefon: +49 (0)170 35 31 763
E-Mail: info@michaelmaile.de
http://michaelmaile.de


Khristin Randazzo setzt in ihrer Beratungstätigkeit vor allem zwei Schwerpunkte:

Emotional Identity: Unternehmenskultur räumlich erlebbar machen (ganzheitliche Raumkonzeption, in der Unternehmensinhalte genauso mit einbezogen werden wie die Themen Gesundheitsförderung, das Unternehmen als Mehrgenerationenhaus, Kreativität, Regeneration u.a.)

Corporate Atmosphere®:
Umgang mit den akustischen Gegebenheiten in modernen Arbeitslandschaften – Begleitung und Workshop „Atmosphäre gestalten (Stimme, Sprache, Bewusstsein, Haltung)“

Khristin D. Randazzo

Beraterin mit den Schwerpunkten Emotional Identity und Corporate Atmosphere®

holicon
Khristin D. Randazzo
Raiffeisenstr. 38
53844 Troisdorf

Telefon: +49 (0)173 710 1575
E-Mail: info@holicon.de
https://www.holicon.de

Khristin D. Randazzo auf XING folgen


Gregor Neidig besitzt umfassende Erfahrung in strategischer Arbeitsplatzentwicklung, im Bereich Corporate Real Estate Management und der Büroraumgestaltung und verfügt über Erfahrungen in der Industrie in den Bereichen Telekommunikation/IT. Know-how im Teammangement, im Projektmanagement Office (PMO) und im Projekt Reporting und Changemanagement.


Gregor Neidig

Architekt und freiberuflicher Berater in den Bereichen Arbeitsplatz-Design, Management und Consulting

Gregor Neidig
Luisen Str. 26
76530 Baden-Baden

Telefon: +49 172 7391641
E-Mail: info@gndmc.de
https://www.gndmc.de/

Gregor Neidig auf XING folgen


Sevira Patricia Landsberg ist selbstständige zertifizierte Trainerin, Beraterin und Coach und setzt in Unternehmen Impulse, die ein wertschätzendes, inspiriertes Miteinander erlebbar machen. Ihr Spezialthema ist wirkungsvolle, verbindende Kommunikation für die Führungskultur in neuen Arbeitswelten. Sie wird als Expertin für eine zeitgemäße Kommunikationskultur in Zeiten von Matrixteams, flexiblen Aufgabenbereichen, flachen Hierarchien und Change beauftragt.

Sevira P. Landsberg

Zertifizierte Trainerin und Coach für Führungskultur in neuen Arbeitswelten
“Top Business Coach 2019”

sevira Consult – Kommunikation mit Wirkung
Markusstr. 14
53844 Troisdorf

Telefon: +49 228 9456 557
E-Mail: info@sevira-consult.de
https://www.sevira-consult.de/


Marcel Fuchs ist selbstständiger Organisationsberater und erfahren in der Durchführung von Projekten im Bereich der Einrichtungs- und Umzugslogistik sowie der Durchführung umfangreicher Raum- und Arbeitsplatzrochaden bei laufendem Betrieb.

Er ist Mitglied im Berufsverband der Organisatoren, SGO Schweizerische Gesellschaft für Organisation.

Marcel A. Fuchs

Organisationsberater mit dem Schwerpunkt auf der Entwicklung von Flächen-, Raum- und Arbeitsplatzkonzepten

Total Office Performance AG
Marcel A. Fuchs
Seeblick 11
CH – 3213 Kleinbösingen

Telefon: +41 26 674 33 30
E-Mail: info@toporg.ch
https://toporg.ch/


Christoph Heinzelmann ist Diplom-Kaufmann und seit 2007 freier Berater mit dem Schwerpunkt auf der Umsetzung moderner Arbeitsplatzkonzepte und Change Management.

Ausschnitt seiner Projekte:

  • Erarbeitung eines Bürokonzeptes inkl. Arbeitsplatz- und Mobiliartypologien mit Schwerpunkt auf die Innenzonen, sowie eines Ablagekonzeptes
  • Konzeption und Entwicklung eines Guidebooks für die weltweite
  • Einführung eines „Mobile Working Konzept“
  • Change-Management-Begleitung des „Office Space for Teams“
  • Beratungsauftrag zur Flächenoptimierung

Christoph Heinzelmann

Berater mit den Schwerpunkten auf der Umsetzung moderner Arbeitsplatzkonzepte und Change Management

E-Mail: christoph.heinzelmann@online.de


Prof. Dr. Dr. h.c. Ulich ist Diplom-Psychologe mit langjähriger Tätigkeit an verschiedenen Hochschulen. Von 1972 bis 1997 war er Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie an der ETH Zürich. Seit 1995 ist er zudem Honorarprofessor der Universität Potsdam.

Seit Oktober 1997 ist Ulich Senior Partner des Instituts für Arbeitsforschung und Organisationsberatung Zürich. Außerdem ist er seit 2000 wissenschaftlicher Leiter des Europäischen Unternehmensnetzwerks „Enterprise for Health“ und seit 2003 Präsident der Stiftung Arbeitsforschung.

Die Schwerpunkte seiner Arbeit sind u.a. Analyse von Arbeits- und Organisationsstrukturen, Entwicklung und Einführung von Maßnahmen persönlichkeits- und gesundheitsförderlicher Arbeitsgestaltung, Gesundheitsmanagement, Life-Domain-Balance.

Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Ulich

Diplom-Psychologe mit langjähriger Tätigkeit an verschiedenen Hochschulen

iafob Schweiz
Prof. Dr. Eberhard Ulich
Senior Partner
Obere Zäune 14
CH – 8001 Zürich

Telefon: +41 44 254 30 60
E-Mail: eberhard.ulich@iafob.ch
http://www.iafob.ch/


Sandra Liebich hat Journalistik studiert und für Print und Hörfunk gearbeitet, bevor sie in die PR gewechselt ist. Bevor sie sich mit ihrer Agentur Liebich Kommunikation selbständig gemacht hat, arbeitete sie zuletzt in der Unternehmenskommunikation der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in PR und Journalismus unterstützt sie ihre Kunden dabei, gute Geschichten zu erzählen, die richtigen Kanäle für die Botschaften zu finden und langfristig im Gespräch zu bleiben.

Sandra Liebich

Kommunikationsberaterin mit den Schwerpunkten Social Media, Online, PR & Content Marketing

Liebich Kommunikation
Hasselbrookstr. 27
22089 Hamburg

Telefon: +49 40 2286 9997
E-Mail: sandra@liebichkommunikation.de
liebichkommunikation.de