f.o.n. connect: Alnatura & cosnova (22.09.2020)

Wie können Nachhaltigkeit und modernes Arbeiten miteinander in Einklang gebracht werden? Und was erwarten Mitarbeitende von Unternehmen, wenn wir ins “New Normal” zurückkehren? Darum geht es in unserer nächsten virtuellen Videokonferenz f.o.n. connect.

Alnatura Arbeitswelt iafob deutschland
2019 wurde die Alnatura Arbeitswelt in Darmstadt eröffnet. Quelle: Alnatura

Termin

Dienstag, 22. September 2020, 9 Uhr bis 11 Uhr
Videokonferenz

Themen & Referenten

“Wie Nachhaltigkeit und modernes Arbeiten in Einklang gebracht werden können”

Martin Haas, Architekt und Gründer haascookzemmrich

Das Unilever-Gebäude in der Hamburger Hafencity, das Ozeaneum in Stralsund oder die Alnatura-Firmenzentrale in Darmstadt – das sind nur einige der zahlreichen Projekte des preisgekrönten Stuttgarter Architekten Martin Haas.

Er berichtet im f.o.n. connect über den Neubau des Alnatura-Hauptgebäudes, dem klimaneutralen und europaweit größten Bürogebäude mit einer Lehmfassade – ausgezeichnet mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Architektur 2020 und dem German Design Award 2020.

“Mobile Work und die Erwartungen der Mitarbeitenden an die Zukunft nach Corona”

Claudia Walckenhorst, Director Company Projects & Facility Management, cosnova GmbH

Welche Erwartungen haben Mitarbeitende an das “New Normal” im Büro? Darüber berichtet Claudia Walckenhorst, Director Company Projects & Facility Management bei cosnova. Sie verantwortet die interne Arbeitsgruppe “New Work” und gehört zur zehnköpfigen COVID-Task-Force des Unternehmens.

Claudia Walckenhorst stellt die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage vor, die cosnova unter ihren ca. 450 Mitarbeitenden durchgeführt hat.

Das Familienunternehmen cosnova aus Sulzbach im Taunus setzt mit starken Marken wie essence oder CATRICE Maßstäbe auf dem internationalen Kosmetikmarkt.

Teilnahme

Für Mitglieder des flexible.office.network: kostenfrei
Für Gäste: Euro 150,- zzgl. MwSt.

Bei Eintritt ins flexible.office.network. im gleichen Jahr wird der Ticketpreis in Höhe von Euro 150,- auf den Jahresbeitrag angerechnet.